Infoabend zum Kurs (keine Pflicht) 
28. Mai 2021 

Heilung meines Herzens
27.- 29. Aug. und 10.- 12. Sept. 2021






Missbrauch

Laut Statistik wird jede 3. bis 4. Frau und jeder 7. bis 8. Mann zwischen dem 1. und 16. Lebensjahr Opfer von sexueller Gewalt.
Wie viele Menschen durch verbalen oder emotionalen Missbrauch geschädigt wurden, lässt sich in keiner Statistik erfassen. Missbrauch geschieht häufiger als wir annehmen und in Formen, die wir nicht sofort als "Missbrauch" bezeichnen.


Formen von Missbrauch
  • Sexueller Missbrauch
  • Visueller sexueller Missbrauch
  • Verbaler sexueller Missbrauch
  • Seelischer Missbrauch
  • Missbrauch des Ehepartners
  • Emotionaler Missbrauch
  • Körperlicher Missbrauch
  • Geistlicher Missbrauch
  • Satanischer ritueller Missbrauch  

Sexueller Missbrauch
Unter Sexueller Missbrauch versteht man, wenn eine schwächere, unterlegene Person von einer stärkeren, überlegenen Person für sexuelle Stimulation gebraucht wird. Das Unterlegen - bzw. Überlegen sein kann sich auf die Körperkraft, das Alter, die seelische oder geistige Kraft, die Position oder die Kraft, sich abgrenzen zu können beziehen. Das Kriterium Stärke bzw. Schwäche kann auch im natürlich gegebenen Abhängigkeitsverhältnis begründet sein (z.B. Kind - Eltern, Kind – ältere Geschwister, Ehepartner).  

  • Sexueller Missbrauch kann durch eine in einer Machtposition stehende Person (z.B. Priester, PfarrerIn, TherapeutIn, Vorgesetzte/r, Arzt/Ärztin, LehrerIn) an der sich unterordnenden Person (Erwachsene/r oder Kind) geschehen. 
  • Sexueller Missbrauch kann auch unter Geschwistern oder gleichaltrigen Kindern vorkommen, insbesondere, wenn sich  eines eher angepasst und das andere eher dominant verhält.
  • Sexueller Missbrauch umfasst viel mehr als nur den erzwungen, nicht erzwungenen oder simulierten Geschlechtsverkehr. Er beinhaltet auch jede Form von Berührung oder Massagen, die dazu dienen sollen, im Täter / in der Täterin sexuelle Erregung zu wecken. Auch visuelle, verbale oder seelische Interaktion ohne physischen Kontakt kann sexueller Missbrauch sein.
  • Sexueller Kontakt, der vom Täter / der Täterin durch Drohungen oder Manipulation erzwungen oder erschlichen wird, auch in Beziehungen, die nach außen ‚normal' aussehen, ist Missbrauch (z.B. durch KollegIn, MitarbeiterIn, Lebensgefährte oder eine andere, dem Opfer bekannte Person).

Visueller sexueller Missbrauch kann darin bestehen, das Opfer aufzufordern oder zu zwingen, sich pornografische Aufnahmen oder andere sexuell provokative Szenen anzusehen. Dazu gehört das Beobachten-Müssen von Geschlechtsverkehr, Badezimmerszenen und Ähnlichem.
 

Verbaler sexueller Missbrauch
Das Beschämen oder Verführen einer Person durch sexuelle Ausdrücke oder zweideutige Worte.  

Seelischer Missbrauch geschieht, wenn ein Kind oder Jugendliche/r dazu gebraucht wird, die Rolle eines erwachsenen Lebensgefährten, eines Beraters oder einer vertrauten Person zu übernehmen oder wenn ein Kind oder Jugendlicher nicht vor der Überforderung geschützt wird, die Dysfunktionalität vom nahen Umfeld zu lösen.  

Missbrauch eines Ehepartners besteht, wenn durch gewalttätiges Verhalten, Einschüchterung, emotionalem Missbrauch, Androhung von physischer oder sexueller Gewalt soziale Isolation des Partners und Kontrolle über den Partner gewonnen wird. Jede Form von Kontakt oder Interaktion, die dazu dient, den schwächeren Partner zu kontrollieren, sich zu rächen oder zur eigenen sexuellen Befriedigung zu gebrauchen, ist Missbrauch des Ehepartners.  

Emotionaler Missbrauchkann sich durch aktives oder passives Verhalten ausdrücken: Überforderung, Erwartungen auferlegen, Liebesentzug, Zurückhalten von Anerkennung, Entzug von Geborgenheit, „Kleinmachen“, die Weigerung, Gefühle auszudrücken, manipulieren, unter Druck setzen, ablehnende Haltung wie z.B. Rückzug, strafendes Schweigen, ignorieren, die Verweigerung von Unterstützung und Zuwendung.  

Verbal: Bedrohen, einschüchtern, auf Distanz halten durch  Beschimpfungen, Kritik, Schuldzuweisungen, Drohungen, Streitsucht, Wechseln des Gesprächsthemas, abwertende Namen nennen, Beschämung, Abstreiten und Leugnen von Vergangenem.
Nonverbal: : Ablehnendes, abwertendes, kontrollierendes, dominierendes Verhalten, z.B. strafendes Schweigen, Ignorieren des andern, die Verweigerung von Unterstützung und Zuwendung, Vergessen


Siehe auch unter Vernachlässigung / Unterlassung 

Körperlicher Missbrauch beinhaltet jede Art von körperlicher Verletzung (z.B. Haare reissen, Zwicken, Schlagen, Stoßen und Treten bis hin zum Gebrauch von Gegenständen oder Waffen), um zu verletzen oder zu töten. Körperlicher Missbrauch geschieht auch, wenn menschliche Bedürfnisse bewusst vernachlässigt werden.   

Siehe auch unter Vernachlässigung / Unterlassung 

Geistlicher Missbrauch meint den Gebrauch von religiösen oder spirituellen Aussagen und Forderungen, um andere zu manipulieren, zu kontrollieren, zu demütigen oder deren Unterordnung zu verlangen. Oft wird in solchen Fällen die geistliche Autorität dazu missbraucht, unangebrachtes Verhalten zu rechtfertigen. Das Hinterfragen oder Hilfe-Suchen wird als Folge von ungeistlichem Leben oder Lieblosigkeit dargestellt.  

Ritueller Missbrauch geschieht durch Personen, die in Okkultismus oder in Programming involviert sind. Opfer von rituellem Missbrauch sind allen aufgeführten Formen von Missbrauch und zudem grausamer Gewalt und Traumatisierung ausgeliefert. Nötigung zu Täterschaft ist Teil der Programmierung der Opfer und deren Bindung an das System. 

befreit leben schweiz
Bachstrasse 99a 
5000 Aarau
info@befreitleben.ch